Vorstandstreffen in Schlesien

vom 24.bis 26. April 2003 in Polkowice/Polen

Bericht der K-Zeitung:

Die Society of Plastics Engineers - Central Europe (SPE) hatte kürzlich ihre Vorstandssitzung ins niederschlesische Polkowice verlegt. Gleichzeitig informierten sich die Teilnehmer über die Ansiedlung deutscher Automobilzulieferer in dieser Region.

Mitglieder des erweiterten Vorstands der SPE Central Europe bei Volkswagen Motor Polska in Polkowice Foto: K-ZEITUNG

Während seiner Eröffnungsrede ging Bürgermeister Emilian Stanczyszyn im Rathaus von Polcowice (früher Heerwegen) auf die rasante Entwicklung der Gemeinde im zurückliegenden Jahrzehnt ein. "So sei die Ansiedlung des Dieselmotorenproduzenten Volkswagen Motor Polska sowie des Autositzherstellers Sitech vor allem durch die günstigen Bedingungen der 108 ha großen Sonderentwicklungszone möglich geworden", so Stanczyszyn. Beide Betriebe beschäftigen rund 1.600 Arbeitnehmer. Dritter Großinvestor im Bunde ist die auf die Extrusion von Kunststoff-Bauelementen spezialisierte kanadische Royal Europa mit Hauptsitz in Toronto.

Zurzeit entsteht zur Ankurbelung der Wirtschaft ein Gewerbepark für Industrieansiedlungen. Geplant sind darüber hinaus Ausbildungsstätten sowie eine Hochschule für Manager, Techniker und qualifizierte Facharbeiter.

Die 1998 als Jointventure von Volkswagen und der Karosseriewerke Dresden GmbH gegründete Sitech Sp.zo.o hat sich auf die Herstellung von Autositzen spezialisiert. Als einer der Gründe für die Ansiedlung in Polkowice nannte Dr. Peter Brose aus der VW-Konzernzentrale Wolfsburg neben einem im Vergleich zu Deutschland niedrigeren Lohnniveau die gute Infrastruktur. Mitentscheidend für die Investition war nach Aussage von Dr. Brose aber auch der gute Ausbildungsstand der Arbeitnehmerschaft.